Moskauer Metro

 

Moskau Metro-560

 

Es gab 1957 eine Rundstrecke und außerdem noch drei Querlinien, die sich an einem zentralen Punkt trafen, am ‘Plostschadj Rewoljuzii’ (Revolutionsplatz).

P1010317-Plan der Metro-Stationen-560

 

Ein Foto von 2010 von der Station ‘Plostschadj Rewoljuzii’:

 

Ploshchad_revolyutsii_Metro_2010-560

(Das Foto stammt von A.Savin, siehe Wikimedia)

 

…noch mal ein Ausschnitt aus dem Metro-Plan, daß man die Namen besser lesen kann:

P1010317-Plan der Metro-Stationen-Zentrum-3-560

 

 

Der Eingang zur Metro-Station ‘Plostschadj Rewoljuzii’:

Ploshchad_Revolyutsii_and_Teatralnaya_(Moscow_Metro)-560

(Foto von Sergey Rodovnichenko 2009, siehe Wikimedia)

 

 

Eine bekannte Skulptur aus der Revolutions-Station: Soldat mit Schäferhund. Wenn man die Schnauze des Hundes anfaßt, soll das Glück bringen. Vielleicht ist sie deshalb so hell, weil abgegriffen?

Ploshchad_Revolyutsii_dog_vc-560

(Foto von Lori Branham, 2012. Siehe Wikimedia)

 

 

Weitere freie Fotos von dieser Station finden sich hier.

 

_________________________________________

 

Die von mir am meisten benutzte Metro-Station war die ‘Komsomolskaja’. Diese hier abgebildete ist der Ringbahn zugehörig. Sie zählt zu den prunkvollsten Stationen der Moskauer Metro. - Auf dem Foto sieht man den Eingangsbereich zu den Rolltreppen die in die andere ‘Komsomolskaja’, die zur ‘Kirowsko-Frunsenskaja-Linija’ gehörige, führen; denn dieser Bahnhof ist eine Umsteigestation zwischen 2 Linien.

Komsomolskaya-560-Station

(Foto 2010 von Mikhail (Vokabre) Shcherbakov. Siehe Wikimedia)

 

 

Man erkennt jetzt deutlich, daß es sich bei der palastartigen Prachthalle de facto um einen Bahnsteig handelt:

Komsomolskaya-KL_MosMetro_station_02-2015_platform-560

(Das Foto von 2015 stammt von A.Savin. Siehe Wikimedia)

 

Wer sich etwas mehr in diese Station vertiefen möchte findet hier noch einige freie Fotos.

 

 

_________________________________________

 

Die Moskauer Metro ist dermaßen reichhaltig, daß ich hier nur einen kleinen Einblick in ein paar besonders markante Stationen geben kann. - Man kommt sich vor wie in Versailles!

 

Als nächstes Beispiel die Majakowski-Station (Maykovskaya)

 

Was mir an der Moskauer U-Bahn damals als erstes aufgefallen war, das sind die unendlich langen Rolltreppen. Erst später in London erlebte ich ähnlich lange Rolltreppen - hier die von der Majakowski-Station:

Mayakovskaya-Rolltreppe-560

(Mikhail (Vokabre) Shcherbakov 2010. Siehe Wikimedia)

 

 

Mayakovskaya_after_renewing_2010-560

(A.Savin 2010. Siehe Wikimedia)

 

 

Eingangshalle der Majakowski-Station:

 

Vestibule_of_Mayakovskaya_metro_station-560

(Foto von Mikhail (Vokabre) Shcherbakov 2011. Siehe Wikimedia)

 

 

Wer mehr Fotos der Station sehen will kann hier fündig werden. Es finden sich nebenher noch einige Kunstwerke des sowjetischen Heroismus.

 

___________________________________

 

Die Station ‘Botanischer Garten’ (‘Botanichesky Sad’) wurde inzwischen umbenannt in ‘Prospekt Mira-Koltsevaya’. - Wie man auf dem Bild von 2010 erkennt, stammt die eingangs dargestellte Schwarz-Weiß-Aufnahme von mir von 1957 von just diesem Bahnhof!

Prospekt_Mira_-_koltsevaya-560

(Foto von Mikhail (Vokabre) Shcherbakov. Siehe Wikimedia)

 

 

Man sieht mit Marmor verkleidete ‘Pylonen’ rechts und links der Bahnsteighalle, davor sind Marmorbänke. Im oberen Drittel der ‘Pylone’ sind ‘ornamentale Kompositionen’. Hier auf dem Foto erkennt man wohl einen wissenschaftlichen Botaniker:

Prospekt_Mira1-Botaniker-560

(Foto von “me” (2006). Siehe Wikimedia)

 

 

Kunstwerk am Eingang dieser Station

 

Prospekt_Mira-Koltsevaya_(Moscow_Metro)-Eingang-560

(Foto von Sergey Rodovnichenko 2008. Siehe Wikimedia)

 

 

 

____________________________________

 

Von ganz besonderer Eigenart ist die ‘Novoslobodskaya Station’, vor allem wegen ihrer feierlichen, von Innen ausgeleuchteten Glasmalereien auf den Pylonen:

Novoslobodskaya_Station-560

(Foto von Isik5, 2008. Siehe Wikimedia)

 

 

Novoslobodskaya-mm-560

(Foto von A.Savin 2007. Siehe Wikimedia)

 

 

Im Hintergrund dieser Bahnsteighalle sieht man ein großes Bild, genauer gesagt ein Mosaik in Marmor eingelassen. Eine Frau hält ein Kind im Arm. Im Hintergrund Stern, Hammer und Sichel. Es hat irgendwas mit ‘Frieden’ (Mir) zu tun, aber was genau, weiß ich auch nicht. Vielleicht Frieden nach dem gewonnen Krieg?

Novoslobodskaya_(Moscow_Metro)_001-560

(Foto von Sergey Rodovnichenko 2009. Siehe Wikimedia)

 

 

 

_________________________________

 

 

Kievskaya-Koltsevaya

 

Die Station, die die Verbindung Moskaus mit der Ukraine symbolisieren soll (eröffnet 1953).

Kievskaya-koltsevaya_(4975775387)-560

(Foto von Mikhail (Vokabre) Shcherbakov, 2010. Siehe Wikimedia)

 

 

Kievsk_kol_24-560-2

(Foto von Antares 610, (2011). Siehe Wikimedia)

 

Wer sich noch etwas näher mit diesem U-Bahnhof und seinen idealisierenden Sowjet-Ukraine-Bildern befassen will kann hier bei der Wikimedia fündig werden.

 

__________________________________________

 

Damit möchte ich meine kleine Einführung in die kunstvolle Moskauer Metro beenden.

Ich möchte zum Abschluß noch auf einen netten Film einer Metro-Enthusiastin bei YouTube hinweisen:

 

_________________________________________

 

 

Hier geht’s weiter zur Allunions-Ausstellung

 

 

 

[Reisen (Home)] [Links-Kabinett] [Uzès (Provence) 2016] [Thermenreise 2011] [Ikaria (Greece) 09 >>>] [Schweiz (Wallis) 05] [Bergamo 2004] [Nord-Cypern 03 >>>] [Weimar 2003] [Nord-Cypern 01 >>>] [Thailand 1995] [Pyrenäen 1990] [Canada 1986] [Ikaria 1985 >>>] [Cevennen 1982] [Ikaria 1980] [Prag-Juli 1968] [1960-Finkenwerder HH] [Moskau 1957] [Westeuropa 1955]