Eröffnung der Weltfestspiele

 

<Selbst meine Bekannten in Moskau, die nie wieder die Kommunisten wählen wollen, erinnern sich an vergangene Tage mit Nostalgie. Da waren die Weltjugendfestspiele, das ist nun schon vierzig Jahre her, da haben sie auf den Straßen getanzt, und das war schön, auch wenn die Festspiele bald wieder zu Ende gingen.> S. 11

<Moskauer über dreißig vermieden noch immer Kontakte mit Ausländern, aber die Jüngeren waren unbefangener und neugierig, besonders seit sie bei den kommunistischen Weltjugendfestspielen erlebt hatten, wie einige tausend junge Ausländer auf Moskaus Plätzen, in der Uni und in den Kulturparks tanzten und diskutierten.> S.62 (Gerd Ruge: Weites Land. Russische Erfahrungen, Russische Perspektiven. Droemer München 1998)

 

Die Choreografie der Eröffnung gestaltete sich folgendermaßen: Die Festivalteilnehmer, die im Hotel-Areal ‘Lushniki’ wohnten (wozu auch ich gehörte) wurden am Sa 28. Juli ab 11:45 Uhr auf offenen Lastwagen durch die Stadt transportiert. Andere Festivalteilnehmer fuhren in Bussen anderswo ab. Irgendwann vereinigten sich Busse und Lastautos. Wir starteten in der Nähe der Allunionsausstellung und fuhren dann langsam durch die ganze Innenstadt bis zum ‘Leninstadion’ (heute: ‘Olympiastadion Luzhniki’). Hunderttausende Moskauer hatten offenkundig ein großes Interesse an den ausländischen Gästen aus 131 Nationen: sie säumten die Straßen und winkten den Festivalteilnehmern zu, die an ihnen auf den offenen Lastwagen (bzw. Bussen) vorbeidefilierten. Das Wetter spielte auch mit: Es gab keinen einzigen Regenguß, der im Sommer in Moskau gern mal als Überraschungsjoker auftritt. - Nachmittags um halb 4 dann begannen die einzelnen Delegationen freudig in das Leninstadion einzuziehen und allmählich den Rasen zu füllen. Nach und nach nahmen die Gäste ihre Sitze bei den anderen Zuschauern in den Rängen ein, um für weitere Delegationen Platz zu machen, die auf den Rasen einzogen. - Es wurden etliche Ansprachen gehalten und dann wurde das Festival feierlich eröffnet und eine Heerschar von 25.000 Tauben (als Symbol des Friedens) flatterte in den Himmel. Vermutlich wurde in diesem Moment auch die Festivalhymne angestimmt. - Dann leerte sich der Rasen von den letzten Delegationen und es begannen die überaus kunstvollen Darbietungen, die sich bis in die Nacht hineinzogen.

 

Hier sieht man die Route unserer Lastwagen (in rot gezeichnet), die wir nach meinem Dafürhalten durch Moskau gefahren sind. Oben das rechte und das hintere der drei Gebäude symbolisieren die Allunionsausstellung und unten links in der Moskwa-Schleife ist das Leninstadion.

  P1010091-Verlauf der Eröffnungsfahrt-560

 

 

 

 

 

Hinter den Germanskis kommen die Grekos. - Rechts kommt gerade eine bajuwarische Trachtengruppe angedappelt.

 

57-M08-0001-Lastautos-Start-1-560

 

 

 

 

 

Das vordere Motorrad hat das Schild ‘Honduras’, das hintere “Griechenland”. Links marschiert eine Dudelsack-Kapelle vorbei:

 

57-M08-0002-Eröffnung-Start-2-560

 

 

 

 

 

Die Kolonne ist in Fahrt gekommen. Uns folgen die Griechen. Auf dem Bild hinten erkennt man den markanten Haupteingang zur Allunionsausstellung (Pfeil: Bäuerin und Traktorist mit Getreidebündel über ihren Köpfen).

 

57-M08-0035-Lastwagenkolonne-1a-560

 

 

 

 

 

Wir sind hier noch ziemlich in den Außenbezirken Moskaus:

 

57-M08-0007-Lastwagenkolonne-4-560

 

 

 

 

 

57-M08-0033-Lastwagenkolonne-6-560

 

 

 

 

 

 

 

57-M08-0032-Lastwagenkolonne-5-560

 

 

 

 

 

57-M08-0008-Lastwagenkolonne-2-560

 

 

 

 

 

57-M08-0005-Lastwagenkolonne-3-560

 

 

 

 

 

57-M08-0022-Lastwagenkolonne-7-560

 

 

 

 

 

Selbst auf den Dächern stehen hier die Moskauer!

 

57-M08-0006-Moskauer an der Straße-1-560

 

 

57-M08-0034-Moskauer am Straßenrand-2-560

 

 

 

 

 

57-M08-0021-Lastwagenkolonne-8-560

 

 

 

 

 

Wir nähern uns dem ‘Komsomolskaja-Platz’. Vor uns das Hochhaus ist das ‘Leningradskaja-Hotel’ (heute: ‘Hotel Hilton Leningradskaya’). Dieser Platz mit seinen 3 Bahnhöfen und der Metro-Station ist ein wichtiges Zentrum von Moskau.

57-M08-0019-Moskauer am Straßenrand-3-560

 

 

 

 

 

Jetzt sind wir am Komsomolskaya-Platz vorbei

 

57-M08-0020-Moskauer am Straßenrand-4-560

 

 

 

 

 

 

Moskauer am Straßenrand-5-1-560

 

 

 

 

 

Hier sieht man, wie auch Busse zusammen mit den Lastwagen fahren.

Dieses Bild und einige andere folgende stammen aus Festival-Zeitungen und Prospekten jener Tage

 

Busse und Lastautos-560

 

 

 

 

 

Leninstadion-560

 

 

 

 

 

Eintrittskarte ins Stadion zur Eröffnung-1-560

 

 

Es gibt bei YouTube übrigens auch einen Film über diese Eröffnung.

Und noch einen

 

Beim Eintreffen der ersten Festival-Delegationen auf dem Rasen sind die Stadionränge schon ziemlich voll. Es gehen dort ca. 84.000 Menschen rein. Es gab 34.000 Festivalteilnehmer. Auf der Anzeigetafel (neben der Uhrzeit 15:37) steht “MIR”, d.i. “Frieden”.

 

57-M08-0013-Stadion-1-1-560

 

 

 

 

 

57-M08-0014-Stadion-2-560

 

 

 

 

 

In der speziellen Prominentenloge sind u.a. Woroschilow, Bulganin und Chruschschow. Woroschilow (Staatsoberhaupt) hielt eine Ansprache an die Festivalteilnehmer).

 

57-M08-0012-Stadion-3-1-560

 

Ich persönlich bin ja der Ansicht, diese unfassbare Reichhaltigkeit und organisatorische Perfektion des Festivals hatten wir Chruschtschow zu verdanken! Ich denke, er selber glaubte an die Friedensmission des Festivals.

Chruschtschow-2-560

 

 

 

 

 

Auf dem Stadion-Rasen-1-560

 

 

 

 

 

Offizielle Postkarte von den Weltfestspielen

 

Auf dem Stadionrasen-2-560

 

 

 

 

 

Die ägyptische Delegation hat ein großes Bild von ihrem Staatspräsident Nasser in das Stadion mitgebracht. Im Übrigen ist festzustellen, daß es auf dem Festival und in Moskau zu der Zeit prinzipiell keine politische Propaganda im engeren Sinne gab! Der Nasser hier ist wirklich eine Ausnahme.

 

57-M08-0011-Eröffnung mit 'Mir'-560

 

 

 

 

 

25.000 Tauben machen um 18:00 Uhr die Flatter, die weiße Festival-Flagge mit dem Festival-Emblem wird über “MIR” gehißt und die Festivalhymne wird gemeinsam in allen Sprachen angestimmt: Die “6. Weltfeststpiele der Jugend und Studenten” sind damit eröffnet! - Nachdem der Rasen sich geleert hat, fangen die Darbietungen an.

 

57-M08-0010-Tauben machen die Flatter-560

 

 

 

 

 

Rechts über der Anzeigetafel sieht man jetzt die Festivalflagge:

 

57-M08-0009-Darbietungen-1-560

 

 

 

 

 

57-M08-0018-Stadion-Vorführungen-4-560

 

 

 

 

 

57-M08-0017-Stadion-Vorführungen-5-560

 

 

 

 

 

57-M08-0015-Stadion-Vorführungen-2-560

 

 

 

 

 

57-M08-0016-Stadion-Vorführungen-3-560

 

 

 

 

 

57-M08-0023-Stadion-Vorführungen-6-560

 

 

 

 

      Text zur Bombe-400

 

(Aus Festival-Zeitschrift)

 

Bombe-560

 

Bombe durchkreuzt-560

 

Peace-Frieden-1-1-560

 

 

 

57-M08-0024-Stadion-Vorführungen-7 (MIR)-560

 

 

57-M08-0026-Stadion-Vorführungen-9-560

 

 

Damit endete die Eröffnungsfeierlichkeit

 

 

 

 

Festival-Briefmarken-1-560

 

 

 

 

 

______________________________

 

Hier geht’s weiter zu Moskau - die Stadt

 

 

[Reisen (Home)] [Links-Kabinett] [Uzès (Provence) 2016] [Thermenreise 2011] [Ikaria (Greece) 09 >>>] [Schweiz (Wallis) 05] [Bergamo 2004] [Nord-Cypern 03 >>>] [Weimar 2003] [Nord-Cypern 01 >>>] [Thailand 1995] [Pyrenäen 1990] [Canada 1986] [Ikaria 1985 >>>] [Cevennen 1982] [Ikaria 1980] [Prag-Juli 1968] [1960-Finkenwerder HH] [Moskau 1957] [Westeuropa 1955]